Gaumensafari - von der Idee zum Konzept

Veröffentlicht am Freitag 01. Jun 2018 von

Grundsätzlich wissen wir, dass Menschen sich mit der Entwicklung der Technik und der Digitalisierung oft den Kopf zerbrechen und versuchen irgendwas neues zu entwickeln. Ganz einfach deshalb, um den Alltag der Menschen zu vereinfachen.

Gaumensafari - von der Idee zum Konzept

Von der Idee zum Konzept

Grundsätzlich wissen wir, dass Menschen sich mit der Entwicklung der Technik und der Digitalisierung oft den Kopf zerbrechen und versuchen irgendwas neues zu entwickeln. Ganz einfach deshalb, um den Alltag der Menschen zu vereinfachen.

Ich hab euch davon erzählt wie toll ich doch Spiegeleier finde. Etwas ganz einfaches, aber was mein Leben noch bis zu diesem Augenblick bereichert.
Zudem habe ich auch die Erinnerungen an gemeinsame Abende mit meinen Freunden und der Familie erzählt.
Dieses Mal möchte ich mir die Zeit nehmen und euch von der Idee von Gaumensafari zu erzählen.

Aber erstmal eine kleine Einleitung für die Personen, die es genauer haben möchten.

Wir wissen alle, dass sich durch die multikulturelle Entwicklung ausländische Esskulturen in gesamt Deutschland ausgebreitet haben - gar keine Frage. Auch für mich als Koch hat sich die Neugier immer mehr vertieft: ist es einfach neue Gerichte auszuprobieren? Kann ich so gut kochen wie ein Inder? Was macht der Iraner anders als der Türke? Kann ich meinen Freunden einfach mal Senfeier servieren? Immerhin wissen sie, dass ich Eier grundsätzlich liebe. Egal ob braun oder weis.

In meinem Freundeskreis fragte ich dann rum was sie am liebsten kochen, ob sie die gewohnte Griechische oder Persische Küche zu Hause beibehalten und draußen lieber "anders" essen oder eben nicht.
Die Antworten waren unterschiedlich. Manchmal auch ohne Zusammenhang. Mein Kumpel sagte einfach nur er würde gar nicht den Aufwand betreiben und nur für sich kochen. Da er allein lebt, geht er eh immer draußen essen. Ich muss zugeben, dass einige mehr Freunde mir diese Antwort gaben. Da kamen wir schnell vom Thema ab. Und ich beschäftigte mich lange Zeit nicht mehr mit dieser Thematik.
Im Warteraum beim Arzt habe ich eine Zeitschrift durchgeblättert und wieder kamen mir die Antworten meiner Freunde in den Sinn.
Demografischer Wandel, immer mehr Menschen die allein leben und so weiter - das will ich hier gar nicht ausbreiten.

Letztlich aber entwickelte sich durch diese vielen Eindrücke die Idee Gaumensafari zu entwickeln.
Gemeinsam isst man weniger allein - das sollte mein Motto für dieses Konzept sein.

Nun ist es soweit und ihr liest euch diesen Blog durch, stellt ihr euch grade die Frage wie oft ihr für euch selbst kocht?
Wie oft ihr euren Körper draußen mit Fast Food schlechtes tut?
Und das gemeinsam essen einfach viel schöner ist - darüber kann man glaub ich nicht streiten.

Burak Solak
Gaumensafari - von der Idee zum Konzept

Weiter sagen

Teile dieses Event mit deinen Freunden über soziale Netzwerke oder per E-Mail
Du möchtest auch einen Beitrag schreiben?Los geht's


Kostenlos registrieren