Der Mensch ist ein Gewohnheitstier: Was ist mit dir?

Veröffentlicht am Donnerstag 02. Aug 2018 von

Was du nicht magst, muss nicht gegessen werden, oder sollte ich es doch mal probieren?

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier: Was ist mit dir?

Seit ich denken kann, werden wir manipuliert das wir gezielte Sachen für gut empfinden und wenn es dann plötzlich was anderes ist, kann es ja nicht so gut sein oder? Wir werden seid Kindestagen in Richtung "Marken sind besser" gedrillt.
So fing es auch an mit, um ein paar Beispiele zu nennen: Puppen, Spielzeug Autos und allgemein verschiedene Marken Klamotten und wenn nicht sogar welches Smartphone beliebter ist. Es geht sogar soweit, dass es beim Essen angekommen ist und wir wollen ja nicht mal deren Meinungen hören, außer sie stimmen zu. Wenn sie es doch "wagen" sollten unsere Meinung anzufechten, hören wir nicht zu, sondern wollen, nein müssen, wir dagegen argumentieren. Aber warum tun wir das und lassen keine Änderung zu?

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier: Was ist mit dir?

Ich zähle teilweise auch zu der wählerischen Sorte Mensch und lasse auch nicht alles über mich ergehen, aber wenn es um essen geht bin ich offen und teste alles was geht. Erweitere meinen Horizont soweit ich kann. Ich liebe Sushi, also japanisches Essen bis hin zur Indischen Küche. Dazu kommt auch das afrikanische Essen, was ebenso indische Wurzeln hat. Anders sind meine Freunde, die nicht wissen ob sie nun in den Laden mit rein gehen oder mich sogar erst probieren lassen, ob es "genießbar" genug sei.
Einer meiner besten Freunde geht nur erst mit mir rein wenn es auch dann fünf verschiedene Schnitzel mit verschiedenen Soßen und Pommes gibt. FÜNF! Das ist doch totaler Quatsch. Er meinte er würde sonst nicht satt werden und doch bis jetzt ist er nicht verhungert...


Aber warum probieren wir nichts Fremdes aus?
Ich höre kaum noch von Eltern: Probiere es doch erstmal. Sondern: Was du nicht magst, muss nicht gegessen werden. Was in meinen Augen total falsch ist, denn es ist doch so aufregend deine Sinne auf neue Abenteuer zu schicken, man sollte sie nicht so früh davon abhalten und verstumpfen lassen. Natürlich sollte man es nicht übertreiben, aber niemand ist gestorben an Broccoli.

Und nun kommt noch die ultimative Frage, habt ihr euch wieder erkannt? Auch wenn wir alle beteuern das wir individuell sind, gehen wir der Herde hinterher und unsere Ausrede ist: Dies gab es schon immer, also wieso ändern.

eviivalentine
Der Mensch ist ein Gewohnheitstier: Was ist mit dir?

Weiter sagen

Teile dieses Event mit deinen Freunden über soziale Netzwerke oder per E-Mail
Du möchtest auch einen Beitrag schreiben?Los geht's


Kostenlos registrieren